News

Kurze und aktuelle Neuigkeiten zu und aus Lissabon und Portugal

Verlängerung des Ausnahmezustands in Portugal bis zum 15. Januar 2021

Die Christo-Rei-Statue ist in Lissabon von vielen Stellen zu sehen

Per Dekret wurde vom Präsidenten der Republik der Ausnahmezustand in Portugal erneut ausgerufen. Wie „üblich“ wurde das erneute Verhängen des Ausnahmezustands vorab vom Parlament und Ministerrat gebilligt.

Der Ausnahmezustand gilt vom 8. Januar 2021 bis einschließlich 15. Januar 2021. Er schließt sich damit unmittelbar an den bereits bestehenden Ausnahmezustand an. Parallel gilt der Katastrophenfall weiter. Im Gegensatz zum bisherigen Vorgehen wurde der Ausnahmezustand dieses Mal lediglich für 8 Tage ausgerufen. In allen anderen Fällen galt er jeweils für 15 Tage, was den verfassungsmäßig vorgegebenen Maximalwert entspricht.

Die verkürzte Dauer wird mit einer derzeitigen „unklaren Datenlage“ begründet: Während die Fallzahlen im Verlauf des Dezembers leicht gesunken sind, ist es in dieser ersten Januarwoche zu neuen Höchstständen gekommen. Die Anzahl der positive getesteten Personen hat am 6. Januar erstmals die 10.000er Marke überschritten. Gesundheitsexperten und Politik hatten mit so einer Entwicklung gerechnet. Einerseits wurde über die Feiertage deutlich weniger getestet. Andererseits hat man vermehrte Ansteckungen aufgrund der Zusammenkünfte von Familien und Freunden während der Feiertage vorausgesagt. In der zweiten Januarwoche soll deshalb die Situation erneut beurteilt werden. Es ist davon auszugehen, dass nach dem 15. Januar 2021 der Ausnahmezustand erneut verhängt wird.

Gleichzeitig wurde die Zuordnung der Gemeinden (Kreise) in Gebiete mit moderatem, hohem, sehr hohem oder extrem hohem Risiko der aktuellen Situation entsprechend der 14-Tage-Inzidenz angepasst.

Nach wie vor gibt es in Portugal keinen kompletten Lockdown. Unter den Vorgaben der bestehenden Maßnahmen (z.B. zeitweilige Ausgangsperren, Kontaktbeschränkungen) können in Portugal alle Geschäfte, Dienstleister und Restaurants öffnen. Das kann sich in der 2. Januarwoche ändern. Je nach Entwicklung hat die Regierung weitergehende Maßnahmen angekündigt. Allerdings soll vorerst die Schließung von Schulen vermieden werden.

Für das Wochenende 9. und 10. Januar gilt – außer in den 25 Kreisen mit moderatem Risiko – eine Ausgangssperre jeweils ab 13 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages. Zudem darf über das gesamte Wochenende und im gesamten Land der Kreis des Wohnsitzes / der Unterkunft nicht verlassen werden.

Eine detaillierte Zusammenstellung der derzeit gültigen Corona-Maßnahmen findest du hier in einer FAQ.

Teile diesen Beitrag!

Verschärfte Regeln für Silvester 2020 in Portugal

Lissabon, Alfama, Sé

Die portugiesische Regierung hat die Regeln für Silvester und den Jahreswechsel 2020-2021 aufgrund der Corona-Pandemie nochmals verschärft. Demzufolge gelten nun weitere Einschränkungen landesweit (gilt für Kontinental-Portugal):

Auch in der Silvesternacht gilt eine Ausgangsperre, konkret

vom 31.12.2020, 23:00 Uhr bis zum 01.01.2021, 05:00 Uhr.

Darüber hinaus gilt eine Ausgangsperre bereits ab 13:00 Uhr bis 05:00 Uhr des Folgetages am 01., 02. und 03. Januar 2021.

Bereits beschlossen war eine Reisebeschränkung innerhalb Portugals: Die eigene Gemeinde (concelho) darf im Zeitraum vom 31.12.2020, 00:00 Uhr (morgens) bis zum 04.01.2021, 05:00 Uhr nicht verlassen werden. Diese Verordnung bleibt bestehen.

Restaurants müssen am 31.12.2020 bereits um 22:30 schließen. Am 01., 02. und 03. Januar müssen Restaurants bereits um 13:00 schließen, dürfen aber danach noch Bestellungen ausliefern.

Im Gegensatz dazu sind die Regeln über Weihnachten gelockert und wurden nicht angepasst.

Am 24. und 25.12.2020 gilt die nächtliche Ausgangssperre erst ab 02:00 nachts (also beginnend am frühen Morgen des Folgetags).

An beiden Tagen können Restaurants bis 01:00 Uhr nachts öffnen.

Am 26.12.2020 gilt die nächtliche Ausgangsperre wieder ab 23:00. An diesem Tag müssen Restaurants bereits um 15:30 schließen.

Antworten auf Fragen zu allen wichtigen Corona-Regeln und Einschränkungen für Reisen nach und in Portugal findest Du auf dieser Seite.

Teile diesen Beitrag!

Corona: Ausnahmezustand in Portugal erneut verlängert!

Praça Luís de Camões in Lissabon

Mit Rückendeckung des Parlaments und des Ministerrats hat der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa den Ausnahmezustand (Estado de Emergência) per Dekret erneut ausgerufen. Der derzeitige Ausnahmezustand läuft noch bis 8. Dezember 2020, 23:59 Uhr. Der „neue“ Ausnahmezustand in Portugal beginnt direkt anschließend am 9. Dezember um 0:00 Uhr und dauert vorerst bis zum 23. Dezember 2020 um 23:59 Uhr.

Per Gesetz kann der Ausnahmezustand jeweils für 15 Tage ausgerufen werden. Unabhängig vom Ausnahmezustand gilt weiterhin die Katastrophensituation (situação de calamidade), die vom Premierminister bis auf Widerruf erklärt werden kann. Aufgrund beider Maßnahmen ergibt sich ein Katalog von Regeln und Verordnungen/Gesetzen, der der Eindämmung der Corona-Pandemie in Portugal dienen soll.

Mittlerweile wurden die Stadt- und Landreise (concelhos) je nach 14-Tage Inzidenz zu 4 unterschiedlichen Kategorien (moderates, hohes, sehr hohes und extrem hohes Risiko) unterteilt. Mit Inkrafttreten des Ausnahmezustandes am 9. Dezember gilt auch eine aktualisierte Einordnung der Kreise.

Die bisher geltenden Regeln und Einschränkungen bleiben weiterhin erhalten. Allerdings wurden bereits die Regeln für Weihnachten und den Jahreswechsel bekannt gegeben. Außerdem wurde angekündigt, dass der Ausnahmezustand nach Ablauf der 15 Tage sehr wahrscheinlich erneut ausgerufen wird und damit bis zum 7. Januar 2021 gilt.

Die für Portugal-Reisende relevanten Regeln sind unter diesem Link in einer FAQ-Liste dargestellt.

Solltest Du in Erwägung ziehen, über Weihnachten, den Jahreswechsel oder auch später in 2021 nach Portugal zu reisen, dann ist vielleicht auch dieser Beitrag für Dich interessant.

Teile diesen Beitrag!

Buchmesse Leipzig 2021: Portugal ist Gastland!

Sculptur aus Büchern in Melides, Portugal

Portugal ist Gastland der Leipziger Buchmesse 2021. Dabei soll jedoch nicht nur Portugal selbst im Mittelpunkt stehen, sondern Literatur in portugiesischer Sprache, die für etwa 240 Millionen Menschen weltweit Muttersprache ist. Bis zur Leipziger Buchmesse sollen noch mehr als 50 Werke aus der portugiesischen Sprache ins Deutsche übersetzt werden.

Die Leipziger Buchmesse findet regulär jährlich etwas Mitte März statt und dauert 4 Tage. In 2020 wurde die Buchmesse wegen dem sich ausbreitenden Coronavirus abgesagt. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wird die Leipziger Buchmesse in 2021 nicht im März stattfinden. Stattdessen ist sie für den 27.-30. Mai 2021 geplant.

Teile diesen Beitrag!

Lissabon ist in 2020 erneut World’s Leading City Break Destination

Lissabon aus der Luft

Am 27.11.2020 wurden während eines Festakts in Moskau die World Travel Awards für das Jahr 2020 verliehen. Zum 4. Mal in Folge wurde dabei Lissabon als „World’s Leading City Break Destination“ ausgezeichnet.

Aber auch andere portugiesische Regionen, Hotels, Attraktionen schneiden nicht schlecht ab. So wurde die Portugiesische Insel Madeira zur „World’s Leading Island Destination 2020“ und die Algarve zur „World’s Leading Beach Destination 2020“ gekürt.

Auch die portugiesische Airline TAP konnte gleich 3x abräumen, als

  • „World’s Leading Airline to Africa“,
  • „World’s Leading Airline to South America“ und für das
  • „World’s Leading Inflight Magazine 2020“.

Die portugiesische Tourismusbehörde hat seit der ersten Corona-Welle das Programm „Clean & Safe“ aufgelegt. Unterkünfte, Restaurants und touristische Attraktionen können das „Clean & Safe“ – Zertifikat erhalten und gelten damit als „besonders sicher“ in Zeiten der Corona-Pandemie. Das trägt sicher zum Erfolg der portugiesischen Tourismus-Industrie bei den Travel Awards bei.

Obwohl Portugal derzeit – aus deutscher Sicht – als Risikogebiet gilt (die Fallzahlen sind pro Einwohnerzahl deutlich höher als in Deutschland), gibt es derzeit kein Einreise-Verbot und auch kein Beherbergungsverbot für Touristen aus der EU oder dem Schengen-Raum.

Bei weiteren Fragen zu Deiner Reise nach Portugal während der Corona-Pandemie kannst Du Dich gern hier informieren.

Teile diesen Beitrag!

Azoren ab 29.11.2020 Risikogebiet

Nachdem das RKI die Azoren ab 29.11.2020 als Risikogebiet eingestuft hat, gilt ab diesem Datum die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes auch für die autonome Region Portugals. Bereits seit 8. November gilt das gesamte portugiesische Festland als Risikogebiet.

Damit bleiben lediglich die portugiesischen Inseln Madeira und Porto Santo, für die noch keine Reisewarnung gilt. Allerdings muss vor der Einreise in die autonome Region Madeira eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Zudem muss ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) bei Einreise vorgelegt werden, andernfalls werden Einreisende direkt nach der Ankunft getestet und müssen bis zum Vorliegen eines Testergebnisses in Quarantäne.

Teile diesen Beitrag!
Scroll to Top