Corona-Fallzahlen gestiegen: Lockdown in Portugal ab 15.01.2021

Blick durch ein Tor beim Casa de Cerca in Almada auf Lissabon

Nach den Lockerungen über Weihnachten und dem Jahreswechsel sind seit Anfang Januar 2021 die Corona-Fallzahlen in Portugal massiv gestiegen. Deshalb geht Portugal ab 15.01.2021 in den Lockdown. Die neuen Lockdown-Maßnahmen und Regeln findest Du in diesem Beitrag.

Der Lockdown in Portugal beginnt am 15. Januar 2021 um 0:00 Uhr. Damit geht Portugal zum 2. Mal in den Lockdown seit Beginn der Pandemie. Seit Mitte November 2020 gilt der Ausnahmezustand, der seitdem vom portugiesischen Präsidenten alle 15 Tage erneut ausgerufen wurde. Der Ausnahmezustand erlaubt der Regierung, einschneidende Maßnahmen festzulegen und Grundrechte einzuschränken. Während der 2. Welle wurde dies nur zum Teil wahrgenommen: Unter Einschränkungen konnten Restaurants, Geschäfte, Gastgewerbe, Museen und kulturelle Einrichtungen geöffnet bleiben. Das ändert sich zum 15. Januar 2021.

Hinweis: Aufgrund der anhaltend hohen Fallzahlen wurden einige Regeln zum 18. Januar nochmals korrigiert und damit verschärft. Diese sind in den Beitrag eingearbeitet.

Weiteres Update: Zum 22. Januar bleiben Kindergärten, Schulen, Universitäten und sonstige Bildungseinrichtungen für mindestens 15 Tage geschlossen.

Lockdown in Portugal: Maßnahmen und Regeln.

Mit Inkrafttreten des Lockdown in Portugal gelten landesweit (außer Azoren und Madeira) folgende Bestimmungen:

Ausgangsbeschränkungen

Das Verlassen der eigenen Wohnung / Unterkunft ist nur aus festgelegten Anlässen erlaubt. Dazu zählen:

  • Einkauf von Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs in Super- und Minimärkten, Markthallen und Wochenmärkten
  • Besuch von Post- und Bankfilialen sowie Versicherungsagenturen
  • Berufsausübung, Weg von / zur Arbeitsstelle. Nur dann, wenn nicht von zu Hause aus gearbeitet werden kann.
  • Teilnahme an den Präsidentschaftswahlen am 24.01.2021
  • Schulbesuche, Begleitung durch Eltern auf dem Schulweg
  • Besuch von Apotheken
  • Besuch von Ärzten und Kliniken
  • Besuch öffentlicher Einrichtungen z.B. Ämter, Behörden, Gerichte, nur mit Termin
  • Versorgung von Angehörigen
  • individueller sportliche Betätigung im Freien
  • Spaziergänge, der Aufenthalt an der frischen Luft und das Ausführen von Haustieren im Wohnumfeld, nur zusammen mit Mitgliedern des gleichen Hausstandes (ohne Benutzung von Verkehrsmitteln)
  • Ergreifen von Maßnahmen zum Schutz von Kindern, Opfern häuslicher Gewalt und Opfern von Menschenhandel
  • Ergreifen von Maßnahmen zur Erhaltung oder Wiederherstellung des Tierwohls (Tierarztbesuche, Tierrettung, Freiwilligendienst in Tierheimen u.ä.)
  • freiwillige Teilnahme an „sozialen Aktionen“
  • Besuch von Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen
  • Pressefreiheit
  • Ein- oder Ausreise aus dem Kontinentalgebiet, einschließlich Anschlussfahrten von/bis zur Unterkunft
  • Andere Aktivitäten ähnlicher Art oder aus anderen Gründen höherer Gewalt oder zwingender Notwendigkeit, sofern sie hinreichend begründet sind

Zusätzlich wurde festgelegt, dass die eigene Gemeinde, der eigene Kreis (Concelho) an Wochenenden nicht verlassen werden darf.

Arbeit: Pflicht zu „Telearbeit“ / Home Office

Wann immer die berufliche Funktion es zulässt, muss im Home Office gearbeitet werden. Die Arbeitnehmer sind dazu verpflichtet und benötigen dafür keine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber. Wer Heimarbeit nicht wahrnehmen kann, muss am Arbeitsplatz eine Maske tragen. Die Verletzung dieser Pflichten kann mit Bußgeldern geahndet werden.
Fachkräfte des Gesundheitswesens dürfen während des Lockdowns nicht kündigen und ihnen dar nicht gekündigt werden.

Für die Anfahrt zum Arbeitsplatz und zurück ist ein schriftlicher Nachweis des Arbeitgebers erforderlich.

Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern müssen an die Behörden Listen von Angestellten ausliefern, deren vor-Ort-Tätigkeit unabdingbar ist.

Was bleib geöffnet, was muss schließen?

Medizinische Versorgung

Apotheken, Arztpraxen, Zahnärzte, Kliniken und Krankenhäuser bleiben geöffnet und können aufgesucht werden.

Auch Tierärzte können öffnen.

Gastronomie

Restaurants, Cafés und andere gastronomische Einrichtungen müssen für den Publikumsverkehr schließen. Der Verzehr innerhalb von Restaurants oder auf deren Freisitzen ist nicht gestattet. Die Abholung (Take Away) oder Auslieferung von Bestellungen sind möglich.

Der Vor-Ort-Verkauf (an der Tür) von Getränken zum sofortigen Verzehr, einschließlich Kaffee, ist nicht gestattet.

Gastronomische Einrichtungen innerhalb von Shopping Centern (centros comerciais) müssen komplett schließen und dürfen keine Take-Away-Service anbieten. Lediglich die Lieferung an die Haustür ist noch gestattet.

Die Lieferung alkoholischer Getränke nach 20 Uhr ist nicht gestattet.

Bars, Clubs, Diskotheken u.ä. bleiben weiterhin geschlossen.

Geschäfte, Handel

Öffnen dürfen

  • Geschäfte des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Hygiene- und Kosmetikartikel), z.B. Super- und Minimärkte, Bäckereien, Metzgereien, Obst- und Gemüseläden u.ä.
  • Baumärkte / Handwerkerbedarf.
  • Markthallen und Wochenmärkte (feiras) für den Verkauf von Lebensmitteln.
  • Tankstellen (kein Verkauf von Alkohol)
  • Optiker
  • Läden, für Tabak- und Papierwaren, Zeitschriften, Lose staatl. Lotterien
  • Zoohandlungen
  • Blumenläden
  • Drogerien
  • Autohändler
  • Geschäfte für Haushaltsgeräte, Computer u.ä.

Alle anderen Läden bleiben geschlossen, dürfen aber bestellte Waren nach Hause liefern (lassen).

Regeln für geöffnete Geschäfte

Der Verkauf von „Nicht-Lebensmitteln“ an der Tür (postigo) ist nicht gestattet.

Die Geschäfte, die öffnen dürfen, müssen an Wochentagen um 20 Uhr schließen. An Wochenenden müssen diese bereits um 13 Uhr schließen. Davon ausgenommen sind lediglich Lebensmittel-Geschäfte, die an Wochenenden bis 17 Uhr öffnen dürfen.

Super- und Hypermärkten ist der Verkauf von Produkten, die nicht zum Lebensmittelsortiment oder Produkten des täglichen Bedarfs gehören, nicht gestattet (z.B. Kleinmöbel, Sportgeräte, Textilien u.ä.). Davon ausgenommen sind Online-Bestellungen mit Anlieferung.

Promotions oder Ausverkäufe (Rabatt-Angebote) die einen erhöhten Kunden-Zulauf bezwecken, sind nicht gestattet.

Der Zutritt von Kunden ist auf maximal 5 Personen pro 100 qm beschränkt.

Friseure u.ä.

Friseure, Tattoo-, Kosmetik- und Nagelstudios und ähnliche Dienstleister bleiben geschlossen.

Transportmittel, ÖPNV

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren weiterhin. Es gelten die Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln.

Die portugiesische Bahn hat für Langstreckenverbindungen allerdings einen eingeschränkten Sonderfahrplan in Kraft gesetzt.

Handwerks- und Baubetriebe

Handwerker dürfen ihre Dienstleistungen anbieten und ausführen, insbesondere wenn Baumaßnahmen bereits begonnen haben oder für den Zeitraum des Lockdowns geplant waren oder es sich um Notfall-Reparaturen handelt.

Weitere Dienstleistungen

Öffnen dürfen:

  • Wäschereien
  • Autowerkstätten
  • Reinigungsdienste
  • Autovermietungen

Bildung

Update: Kindergärten, Schulen, Universitäten und sonstige Bildungseinrichtungen schließen ab 22. Januar 2021 für mindestens 15 Tage.

Freizeit, Sport, Kultur

Tourismus

Beherbergungsbetriebe bleiben geöffnet.
Bars und Restaurants in Hotels müssen jedoch schließen, dürfen aber Zimmerservice anbieten. Auch hier gilt: kein Verkauf von Alkohol nach 20 Uhr.

Für Gäste in Hotels, auf Campingplätzen, in Ferienwohnungen und anderen Unterkünften gelten die oben genannten Ausgangsbeschränkungen entsprechend.

Freizeitparks, Aquaparks, Zoos u.ä. Einrichtungen müssen für den Publikumsverkehr schließen.

Sport

Fitnessclubs, Spas, Wellness , Thermen, Schwimmbäder u.ä. müssen schließen.

Fußball, sportliche Wettkämpfe, Meisterschaften
Fußballspiele der Nationalmannschaft sowie der 1. und 2. Liga können ohne Publikum stattfinden. Gleiches gilt für andere Profi-Sportarten. Wettkämpfe in unteren Ligen und im Amateurbereich sind hingegen nicht gestattet.

Individualsport im Freien
Einzelne sportliche Aktivitäten, z.B. Joggen, Surfen, sofern sie im Freien oder auf Sportgeräten im Freien ausgeübt werden, sind erlaubt. Dafür darf die eigene Wohnung verlassen werden. Es gelten Abstandsregeln. Sportstätten, die sich in geschlossenen Räumen (Sporthallen u.ä.) befinden, dürfen nicht genutzt werden. Individualsport im Freien ist erlaubt, z.B. Golf, Tennis, Fitness-Parcours. Jedoch kein Mannschaftssport / -training, keine Wettkämpfe (außer Profi-Sportler). Um Individualsport auszuüben, darf auch mit dem Auto angereist werden.

Strände

Strände dürfen prinzipiell besucht werden. Explizit sind sie in dem Maßnahmenkatalog nicht erwähnt. Die folgenden Regeln ergeben sich deshalb aus den Vorgaben des Dekret:

Strände dürfen besucht werden, um dort Individualsport zu betreiben, z. B. Surfen, Joggen, Schwimmen usw.. Dafür dürfen Strände auch aus größerer Entfernung angefahren werden. Surf- oder Tauchkurse dürfen nicht stattfinden.

Im Wortlaut ist zudem der „Genuss von Momenten im Freien“ die Rede. Dafür darf allerdings keine Anfahrt erfolgen. Vielmehr ist dies nur im Wohnumfeld möglich. Wer demnach in fußläufiger Entfernung von Stränden wohnt, darf dort auch einen Spaziergang machen oder für einen „Moment“ ein Sonnenbad nehmen.

Kulturelle Einrichtungen

Kino, Theater und ähnliche Einrichtungen schließen für das Publikum und dürfen keine Veranstaltungen durchführen. Museen, Ausstellungen, Galerien müssen schließen.

Feiern und Events

Öffentliche und private Feiern und Events sind verboten. Kongresse, Messen und ähnliche Veranstaltungen dürfen nicht abgehalten werden. Ausgenommen sind religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen.

Religiöse Veranstaltungen
Messen, Gottesdienste oder ähnliche religiöse Veranstaltungen können gemäß den Vorgaben der Gesundheitsbehörde DGS stattfinden.

Beerdigungen
Es gibt keine einheitlichen Bestimmungen. Enge Verwandte müssen zu Beerdigungen zugelassen werden. Darüber hinaus können die lokalen Behörden entsprechend den lokalen Bedingungen Einschränkungen hinsichtlich der maximalen Anzahl der Trauergäste vornehmen.

Sonstiges

Der Konsum von Alkohol ist in öffentlichen Bereichen verboten.

Privatfahrzeuge mit mehr als 5 Sitzplätzen dürfen maximal zu 2 Dritteln belegt werden. Alle Insassen müssen eine Maske tragen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Fahrten, bei denen alle Insassen einem Hausstand angehören.

An Wochenenden darf die eigene Gemeinde, der eigene Kreis (Conselho) nicht verlassen werden. Dafür gibt es Ausnahmen, die den Ausnahmen der Ausgangsbeschränkungen (siehe oben) entsprechen.

Es gibt keine zeitlich begrenzten Ausgangssperren, zu denen die Wohnung aufgrund der Ausnahmen der Ausgangsbeschränkungen nicht verlassen werden darf.

Ein „längerer Aufenthalt“ (z.B. Grillen, Feiern u.ä.) ist in öffentlichen Räumen (z.B. auch Parks, Grünflächen) verboten. Grundsätzlich darf man sich dort jedoch aufhalten, z.B. für Spaziergänge und andere Aktivitäten, die unter die Ausnahmeregelungen der Ausgangsbeschränkungen fallen.

Die lokalen Behörden können (und werden dazu aufgefordert) „besonders beliebte Zonen“ sperren, z.B. Parks oder die Uferzonen von Flüssen. Dazu gehören auch Spielplätze, Sportplätze u.ä..

Wie lange gilt der Lockdown in Portugal?

Der Lockdown in Portugal mit den genannten Maßnahmen gilt vorläufig bis einschließlich 30. Januar 2021. Die Regierung will die Situation aller 2 Wochen neu bewerten und rechnet bereit mit einer Dauer von mindestens einem Monat.

Am 30. Januar endet der derzeitige Ausnahmezustand. Es ist davon auszugehen, dass dieser dann erneut verlängert wird.

Weiterführende Informationen

Weitere Infos zu Corona in Portugal findest Du hier.

Den kompletten Gesetzestext (portugiesisch) findest Du hier.

Die Regeln zusammengefasst auf der Info-Seite der portugiesischen Regierung (portugisisch).

Teile diesen Beitrag!

6 Kommentare zu „Corona-Fallzahlen gestiegen: Lockdown in Portugal ab 15.01.2021“

  1. Friedrich Apel momentan in Lagos PT

    Alten und Pflegeheime dürfen besucht werden!? HYGIENEKONZEPT?
    Erschreckend, da hier die meisten Infektionen und Todesraten stattfinden!

    1. Ganz so einfach ist es nicht: Der Besuch von Angehörigen in Alten-, Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen ist zunächst erstmal eine der Ausnahmen, um die Wohnung überhaupt verlassen zu können.

      Das sagt nichts aus über die Bedingungen, unter denen der Besuch erfolgen kann. Im „Klein-Klein“ des Gesetzes gibt es da noch eine ganze Reihe von „Kann-Bestimmungen“. Z.B. kann veranlasst werden, dass Besucher einen negativen Covid-19-Test vor Besuch machen müssen. In Portugal gibt es auch diese „Tageszentren“ für ältere Menschen, mit angeschlossenen Freiflächen u.ä.. Je nach Umständen wird es lokale „Besuchsregeln“ und mit Sicherheit Hygienekonzepte geben. Die gab es ja auch bereits vor dem Lockdown. Zudem sollte es demnächst die ersten Heime geben, in denen alle Bewohner „durchgeimpft“ sind.

  2. Vielen Dank für die Veröffentlichung. Ist das eine Übersetzung der portugiesischen Bestimmungen?
    Hier in unserer Anlage ist man sich nicht sicher, ob man zum Golf spielen mit dem Auto fahren darf. In der Veröffentlichung heißt es:

    Um Individualsport auszuüben, darf auch mit dem Auto angereist werden.

    Mein Übersetzer des portugiesischen Gesetzestextes hat auf halben Weg schlapp gemacht.
    Kann mir da jemand weiterhelfen?

    1. Nein, das ist keine 1:1 Übersetzung, sondern eher eine Erläuterung der im portugiesisch-sprachigen Gesetzestext festgelegten Bedingungen. Wenn der Golfplatz geöffnet ist, kann man da auch mit dem Auto hinfahren und diesen für „Individualsport“ nutzen. Wettbewerbe oder das „Golfen in Gruppen“ (außer Haushaltsmitglieder) geht natürlich nicht. Der portugiesische Golf-Verband hat das inzwischen bestätigt. Details auf portugiesisch unter diesem Link.

    1. Da kann ich nur vermuten: Im ersten Lockdown im Frühjahr haben sich zu viele Menschen an Kiosken, Straßenverkäufen und ähnliches versammelt, gerade nachts, nachdem die Bars usw, schließen mussten. Das will man wohl jetzt verhindern. Allerdings ist diese Regel prinzipiell nicht neu, sie gab es bereits seit dem Frühjahr (lediglich in Restaurant konnten – in Begleitung eines Essens – noch alkoholische Getränke serviert werden). Diesmal klingt die Regel allerdings etwas härter für alle, die nach 20:00 noch Alkohol benötigen. Bisher konnte ich mir auch nach 20:00 noch alkoholische Getränke liefern lassen, die ich zuvor (vor 20:00) bestellt hatte. Ob das jetzt noch funktioniert? Dazu kann ich keine Aussage treffen. Im übrigen habe ich etwas gegen Deine Formulierung „angeblicher Virus“. Wenn Du entgegen aller wissenschaftlicher Forschungsergebnisse der Meinung bist, dass diese Virus nur angeblich existiert, dann bist in meinem Blog an der falschen Stelle.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top